Der Verhaltenskodex wurde von Spielern, Trainern und Eltern gemeinsam entwickelt. Er ist unsere Richtschnur, um gemeinsam den 1. FC Passau würdig zu vertreten.

 

Allgemeiner Kodex für Spieler (ergänzt durch mannschaftsindividuelle Regelungen)

  • Es ist für mich eine Selbstverständlichkeit, durch mein Auftreten den 1. FC Passau zu repräsentieren und andere Spieler, Trainer und Besucher zu grüßen. Ich bin mir meiner Vorbildfunktion gegenüber jüngeren Spielern bewusst und versuche den Verein, als meine sportliche Familie, zu bereichern.
  • Ich verhalte mich freundlich und fair gegenüber allen Spielern, Trainern, Schiedsrichtern und Zuschauern – vor, während und auch nach den Spielen, egal ob meine Mannschaft gewonnen oder verloren hat.
  • Bei Auswärtsspielen des 1. FC Passau bemühe ich mich besonders um ein positives Auftreten, da mein Verhalten sonst erst recht auf den Verein zurückfällt.
  • Ich kann nicht jeden gleich gern mögen, akzeptiere aber jeden Mannschaftskameraden. Deshalb gewinne und verliere ich gemeinsam mit meiner Mannschaft.
  • Ich bin selbstkritisch und akzeptiere die Entscheidungen des Trainers, Schiedsrichters oder Vereins. Im Gegenzug erwarte ich von meinem Trainer und von meinen Mitspielern Offenheit und Ehrlichkeit. Bei Widerständen und Problemen wechsle ich nicht gleich den Verein, sondern versuche in Treue zum 1. FC Passau eine gemeinsame Lösung mit den Verantwortlichen zu finden.
  • Ich komme pünktlich zum Training bzw. zum vereinbarten Treffpunkt. Als wichtiger Teil des Teams gebe ich immer 100%. Deshalb versäume ich möglichst kein Training oder Spiel. Kann ich einmal nicht, sage ich rechtzeitig ab.
  • Ich gebe auf meine Ausrüstung und das Vereinseigentum (z.B. Trainingsmaterialien) acht und halte Ordnung. Sauberkeit und Hygiene sind für mich selbstverständlich.
  • Ich stehe zu meinem Wort.

 

Kodex für Trainer

Die Jugend-Trainer des 1. FC Passau sind im besonderem Maße Repräsentanten des Vereins und unserer Nachwuchsarbeit. Für unsere Kinder und Jugendlichen sind sie ein besonderes Vorbild. Deshalb gilt für sie auch ein besonderer Verhaltenskodex:

  • Ich bin mir meiner Rolle als Repräsentant des Vereins bewusst und trete als Vorbild auf. Den Verhaltenskodex für Spieler habe ich verinnerlicht und lebe ihn vor.
  • Ich bin für das öffentliche Auftreten meiner Mannschaft und die Einhaltung des Verhaltenskodex für Spieler verantwortlich.
  • Ich achte im Umgang mit den Spielern auf sportliche und soziale Fairness. Kritik äußere ich immer konstruktiv. Durch mein Verhalten fordere und fördere ich die Offenheit und Ehrlichkeit der Spieler.
  • Ich pflege einen familiären, positiven und offenen Umgang mit Spielern, Eltern, Trainerkollegen und andern Vertretern des Vereins. Meine Spieler spreche ich mit Namen an.
  • Ich schätze und akzeptiere verschiedene Charaktere, Nationalitäten und Persönlichkeiten.
  • Ich behandle alle Spieler gleich, gemäß ihres individuellen Status und bin offen für jegliche Probleme.
  • Ich bin in meiner Arbeit für die Kinder und Jugendlichen den Vorgaben des Vereins verpflichtet und engagiere mich im Verein für die Weiterentwicklung der Jugendarbeit.

 

Kodex für Eltern

Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern ist die Grundlage für einen erfolgreichen Sportverein. Sie sind ein bedeutendes Bindeglied zwischen Trainern und Spielern. Auch sie sind Repräsentanten des Vereins und leisten einen Beitrag für ein professionelles Auftreten der Mannschaft. Deshalb gilt auch für sie ein besonderer Verhaltenskodex:

  • Kinder spielen Fußball, um vor allem Spaß daran zu haben. Das Zeigen von Enttäuschungen durch negatives Zurufen, abfällige Kommentare oder gar Beschimpfungen (insbesondere gegenüber dem Schiedsrichter) ist fehl am Platze. Die Eltern sollen eher durch Anfeuern und Aufmunterung dazu beitragen, dass ihre Kinder Spaß, Freude und Begeisterung durch Fußball erleben.
  • Die Eltern akzeptieren und respektieren die Entscheidungen der Trainer vor, während und nach dem Spiel. Sie sind mit ihrem Verhalten entsprechend des Verhaltenskodex für Spieler ein wichtiges Vorbild für ihre Kinder.
  • Gegnerische Spieler, Trainer und Zuschauer werden jederzeit respektiert. Auseinandersetzungen jeder Art werden vermieden. Bei Auswärtsspielen sind wir uns unserer Rolle als Gast bewusst und treten entsprechend auf.
  • Die Eltern pflegen den Kontakt zu Trainern und Betreuern. Unstimmigkeiten klären sie offen und konstruktiv in einem Einzelgespräch mit den Mannschaftsverantwortlichen.
  • Eltern zeigen Interesse am Vereinsleben, denn es motiviert und beeinflusst das Mannschaftsverhalten des Kindes sowie die Kommunikation untereinander positiv. Sie sollten deshalb möglichst auch selbst Mitglied beim 1. FC Passau sowie seinem Föderverein sein.
  • Vor allem in organisatorischen Belangen (Anwesenheit bei Elternabenden, Fahrten zu Spielen oder Helfen bei Festen, Aktivitäten bzw. Turnieren) helfen sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten aktiv mit und unterstützen damit das ehrenamtliche Engagement der Trainer und Betreuer zum Wohle ihrer Kinder.

 

Kodex für Zuschauer

Unsere Kinder – gleich ob Heim- oder Auswärtsmannschaft – spielen Fußball, um vor allem Spaß daran zu haben. Als Zuschauer bitten wir Sie deshalb, die folgenden Regeln im Sinne der Freude und Begeisterung am Fußball zu beachten:

  • Kein negatives Zurufen, keine abfälligen Kommentare oder Beschimpfungen!
  • Dies gilt im besonderen Maße für den Schiedsrichter, der sich nach bestem Wissen und Gewissen um die Leitung des Spiels bemüht und dessen Engagement wir wertschätzen. Fehlentscheidungen müssen akzeptiert und nicht lautstark kommentiert werden!
  • Gegnerische Spieler, Trainer und Zuschauer werden jederzeit respektiert. Der 1. FC Passau möchte als guter Gastgeber auftreten und erwartet von seinen Gästen ein ebenso würdiges Verhalten.
  • Die Platzregeln sind jederzeit einzuhalten.
  • Zuschauer halten sich in gebührendem Abstand zum Spielfeld auf und kommentieren keine Trainerentscheidungen, um die Rolle des Trainers zu unterstützen und die Kinder nicht zu beeinflussen.
  • Als 1. FC Passau tolerieren wir keinerlei Form von Rassismus, Gewalt, Homophobie oder Korruption und werden entschieden dagegen vorgehen. Grundsätze wie Toleranz, Fairplay und Respekt stehen bei uns im Vordergrund und sollen auch von allen Zuschauern berücksichtigt werden.
  • Der 1. FC Passau behält sich vor, Zuschauer bei Zuwiderhandlungen des Platzes zu verweisen.

   

Offizielle Homepage 1.FC Passau e.V.

   

Verein zur Förderung des Jugendfußballs

   
© ALLROUNDER

Kalender

April 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30